szmmctag

  • Die Freunden des Landlebens

    Montag Morgen: Ich benötige frisches Brot (baguette oder flûte) und Hörnchen (croissants). Der nächste Bäcker ist ca 9 km entfernt in einem 700-Seelen-Dorf. Doch diesmal hat der Bäcker zu, von Montag bis Mittwoch!. Ich stehe hier nicht zum ersten Mal vor der verschlossenen Tür. Seine Ankündigungen für Ferien etc. übersehe ich regelmäßig. Entweder der Bäcker hängt sie nicht rechtzeitig aus oder an Stellen, wo sie leicht zu übersehen sind wie in sein Schaufenster, das voller Anschläge und Werbung ist. >:-(
    Andere Bäcker informieren ihre Kunden über Ferienzeiten direkt an der Kasse, wo man sie nicht übersehen kann!

    Es gibt im Dorf noch einen Bäcker, aber der hat Montags immer Ruhetag, egal was der Kollege im Dorf macht. (Vielleicht darf der auch nicht öffnen, weil die Kollegen sehr genau über die Pflicht-Ruhetage der Konkurrenz wachen. 7 Tage die Woche sind in Frankreich nicht erlaubt.)

    Also auf ins nächste Dorf, ca 10 km weiter. Dort gibt es auch zwei Bäcker für ca. 800 Einwohner. Der erste Bäcker hat Betriebsferien bis September! >:-( Der zweite Bäcker ist in einem Hinterhof, nicht leicht zu finden. Als ich den Laden betrete, treffe ich eine traurig blickende alte Dame zwischen leeren Regalen! Man habe sie bisher nicht beliefert!

    Letzte Hoffnung für mich: der Casino-Laden im Dorf. Er hat eine großes Schild "Brot-Depot" an der Tür. Aber der Laden hat - wie so viele in Frankreich - am Montag seinen Ruhetag!

    Was nun? :??: Ich breche meine Tour übers Land ab und beschließe den Rest Brot vom Samstag zu toasten. Auf die Croissants muss ich wohl verzichten :##

    In der Großstadt wäre das wohl nicht passiert. Dort sind ausreichend Geschäfte, Bäckereien oder Backstuben in der Nähe, um sich mit frischen Brötchen zu versorgen.

    Wohl deshalb zieht es auch immer weniger Leute aufs Land, obwohl sie die einschlägigen Land-, Romantik- und Lust-Zeitschriften gern lesen.

    Und ehrlich gesagt, so gut wie immer behauptet wird, sind die französischen Croissants auch nicht. :no: Fast die Hälfte der hiesigen Bäcker produziert Butter-Hörnchen, die sich in der Qualität kaum von denen in den großen Supermärkten - verpackt in Plastik - abheben! (Ich bevorzuge übrigens die croissants natures :>> - anderer Teig, teilweise andere Form je nach Bäcker)

  • Freie Fahrt für freie Franzosen!

    Freie Fahrt für freie Bürger: Dieses Motto ist eigentlich auf jene deutschen Autofahrer geprägt, die sich einer generellen Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen widersetzten. Es trifft aber viel besser auf die Franzosen zu. Die fahren zwar jetzt auf ihren Autobahnen meist im Bereich der erlaubten Geschwindigkeit, weil sie Angst vor der Gendarmerie haben, lassen aber dafür auf den wenig überwachten Land- und Dorfstraßen umso mehr die Sau raus!

    Bei den Warnschildern für die fixen Radars drosseln die Franzosen ihre Geschwindigkeit sogar oft um ca. 10 km/h unter der erlaubten, aber da wo sie keine Überwachung zu befürchten haben, ignorieren sie Ortseingangsschilder oder die Tempo-70-Schilder an Landstraßen. Wo eine Ortschaft endet definiert der Franzose auch selbst, meist weit vor dem offiziellen Ortsausgangsschild. Es gibt mittlerweile zwar "Schikanen", Fahrbahnverschwenkungen, an den Ortseingängen kleinerer Städte oder größerer Dörfer, aber Metallschwellen zur Abbremsung an kleinen Ortspassagen oder an Schulen sind weitgehend unbekannt. Da ist ja selbst der hinterste Winkel von Andalusien fortschrittlicher als die französische Provinz!

    Gemeinden haben übrigens in Frankreich nicht das Recht, selber die Geschwindigkeit z.B. an Schulen zu überwachen und eigenständig zu kassieren.

    Gefühlt haben die mobilen Radarkontrollen seit dem Amtsantritt von Staatspräsident Hollande nachgelassen. Die steigenden Unfallzahlen dieses Jahres danken es ihm. Jetzt soll wieder mehr kontrolliert werden. Und die Regierung denkt über Tempo-80 statt Tempo-90 auf Landstraßen nach. Nur was soll das bringen, wenn es nicht streng kontrolliert wird?

    Noch immer werden die unbeliebten Radarkästen auch nach Jahren der Installation regelmäßig mit Farbe überpinselt. Die sind ja auch so niedrig, dass jeder Franzosenzwerg sie demolieren kann. :>>
    Und neuerdings werden auch die Tempo-Schilder ausgerissen wie z.B. in Roquebrune, einer Gemeinde im Departement Gers. Hier hatten sich Anwohner über die Raserei beschwert, und der Bürgermeister Tempo-50-Schilder aufstellen lassen. Zweimal in zwei Monaten haben Raser diese wieder ausgerissen und in den Graben geworfen.
    Freie fahrt

    (c) LaDepeche.fr

    Freie Fahrt für freie Franzosen! :crazy:

  • Staatlicher Strompreis rückwirkend erhöht

    Im August wird bei mir der Stromzähler abgelesen und danach erscheint die Rechnung der EDF. Doch diesmal hatte die Rechnung eine ganz besondere Überraschung parat: Eine Nachforderung für den Zeitraum vom 23.7.2012 bis zum 32.7.2013! 88|

    Der Strompreis des (ehemals) staatlichen Stromversorgungsunternehmen EDF wird noch immer vom Staat vertreten durch den Wirtschafts- und den Energieminister festgelegt. (Den freien Stromtarif nutzt fast kein Privatkunde der EDF.)

    Die ursprüngliche Tariferhöhung von 2 % für die Zeit vom 23.7.2012 bis zum 32.7.2013 war dem Conseil d’Etat, dem obersten Verwaltungsgericht in Frankreich, nicht hoch genug. Der Conseil d’Etat verlangte eine größere Tariferhöhung. Diese hat die Regierung am 31.7.2014 festgelegt und veröffentlicht:
    :## Nochmal satte 5 %!

    Und diese rückwirkende Erhöhung fordert die EDF nun im August 2015 ein.

    Es lebe die sozialistische Staatswirtschaft in Frankreich, einer Art Luxus-DDR light mit Bananen fürs Volk und Kaviar für die Politiker! :crazy:

    Meinen herzlichen Dank an die Mitglieder des Conseil d’Etat, an die Minister Ségolène Royal und Arnaud Montebourg (nicht mehr im Amt :>> ) sowie an den hoch geschätzten Staatspräsidenten Hollande.

  • Französische Bauern plündern LKWs - Nachtrag

    In aller Frühe haben die plündernden Bauern nun dem Präfekten den "Skandal" dargelegt. Damit meinen sie aber nicht ihre nächtliche Wegelagerei, sondern dass es im vereinten Europa freien Warenverkehr auch für Lebensmittel gibt und dass in den Supermärkten folglich Produkte aus aller Welt, sogar aus Kenia, Kolumbien, Vietnam oder Thailand, angeboten werden.

    Das Diebesgut der Nacht, das nicht vor der Präfektur abgekippt wurde, soll Tierheimen und einem Zoo zur Verfügung gestellt werden. Französische Tiere dürfen also ausländische Lebensmittel essen, nur Franzosen nicht.:crazy:

    http://www.ladepeche.fr/article/2015/08/05/2154803-colere-agricole-les-preuves-du-scandale.html

    Wenn die Bauern also gegen den freien Warenverkehr in Europa und der Welt sind, verzichten sie dann auch auf die Agrarsubventionen der EU? Wäre doch konsequent! ;D

    Und zur viel beschworenen Qualität der französischen Agrarprodukte sei nur daran erinnert, dass die französischen Bauern die größten Pestizid-Anwender Europas sind! Bah!

    Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Nötigung und Diebstahl: :## Es gibt keinen Grund, dass die beteiligten Bauern straffrei davon kommen!

  • Französische Bauern plündern LKWs

    Angestiftet von ihren Organisationen FDSEA und JA haben die Bauern hier in der Nacht die Ortszugänge von Auch blockiert, um die LKWs zu "kontrollieren", die die Supermärkte mit Waren versorgen. Sie haben die angehaltenen LKWs durchsucht und Lebensmittel aus dem Ausland wie britisches Lamm, spanisches Gemüse und Früchte aus Spanien und Kolumbien "beschlagnahmt" oder deutlicher formuliert gestohlen.

    Ein Teil der "Sammlung" soll mit einem Haufen Mist vor der Präfektur abgelegt werden.

    http://www.ladepeche.fr/article/2015/08/04/2154276-fdsea-et-ja-bennent-les-aliments-etrangers.html

    :??: Und er andere Teil des Diebesguts? Esst ihr den selber? :##

    Und was machen die Ordnungshüter? Wieder einmal NICHTS!

    Die Bauern können offensichtlich LKWs wie Wegelagerer überfallen und ausplündern ohne jede Konsequenz!

    Der nächste Schritt wäre es wohl, die Einkaufswagen der Kunden in den Supermärkten zu filzen. :crazy:

    Nebenbei: Die Traktoren, mit denen die Bauern zu ihren Aktionen fahren, stammen fast ausnahmslos aus dem Ausland, die Kleidung, die sie tragen meist aus Asien. Kauft erst einmal selber französisch, liebe Bauern! :crazy:

  • Der heulende Wolf

    Oscars Freundin ist läufig! Und Oscar ist nervös, notgeil und nervt Herrchen die ganze Zeit. >:-(
    Ist er im Haus fiept er und kratzt an der Hoftür. :##
    Ist er draußen, natürlich angeleint ;D , damit er nicht gleich davon rennt, heult er wie ein Wolf. Allerdings nur, wenn niemand in der Nähe ist. Daher musste ich sein Geheul auch versteckt aufnehmen.

    Leider erhört ihn seine Freundin nicht. Vielleicht steckt auch in der Malinois-Hündin nicht genug Wolf, um ihn zu verstehen.

    Ich wundere mich nur, dass nicht schon alle Jäger des Dorfes aufgebrochen sind, um auf Wolfsjagd zu gehen. :>> Die Franzosen sind ja bekanntlich besonders von der Lupophobie befallen.

  • Bauern auf der Straße

    Die Getreideernte ist eingebracht, der Mais ist noch nicht so weit, der Bauer langweilt sich.

    Da könnte er doch Haus und Hof sauber machen, renovieren und reparieren. Aber den Bauern zieht es auf die Straße zu Radau und Randale!

    Also blockierten die Bauern im Osten die deutschen LKWs, weil die osteuropäischen Erntehelfer mit den Billiglöhnen helfen, die Preise zu niedrig zu halten (für die Franzosen).
    :lalala: Das ist ein beliebtes Märchen, das die Sozialisten hier regelmäßig erzählen, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken, die französische Wirtschaft zu reformieren.

    Selbst wenn im Frühjahr der Intermarché spanische Erdbeeren zu Dumpingpreisen anbietet, sind die Deutschen daran schuld! Die spanische Grenze wurde übrigens nicht blockiert, wahrscheinlich weil man auf das Obst und Gemüse von dort nicht verzichten will. Da muss sich Bauer etwas anders suchen.

    So wurde der Ortseingang von Marciac blockiert, wo gerade das Jazz-Festival statt findet, um den Besuchern folgendes Flugblatt in die Hand zu drücken.

    JA_LeFoll_KC

    Gesucht wird der Landwirtschaftsminister LeFoll wegen mangelnder Unterstützung seiner Bauern. :crazy: Es fehlen auf dem Flugblatt nur das ausgesetzte Kopfgeld und der Zusatz "dead or alive". :>>

    Auch unser Nachbarbauer saß in Marciac in einer Bar, um ein Schwätzchen zu halten, äh sich und seine Front-Gauche-Freunde politisch zu organisieren. ;D Zu Hause wartet seit langem ein zerbrochener und zerbröselter Balken im Giebel seines Hauses darauf repariert zu werden. :yes:

    Zu Schluss noch ein deutliches Wort zu den Linken in Frankreich: Seit Jahren machen sie Deutschland für die wirtschaftliche Misere in Frankreich verantwortlich und verlangen eine Änderung der deutschen Wirtschaftspolitik, damit sie im eigenen Lande nichts tun müssen. Sie schüren so systematisch die Deutschfeindlichkeit im Lande und stellen sogar den Front National in den Schatten.

    Dabei könnte eine Senkung des Mindestlohns SMIC in Frankreich um € 1,50 oder € 2,- für neue Arbeitsplätze sorgen. Mit € 9,61 ist er in Anbetracht der Lebenshaltungskosten (außerhalb von Paris) reichlich hoch, zu hoch für viele kleinere Handwerksbetriebe. Aber das passt wiederum nicht in die Ideologie!

  • Lotusblüte 2015

    In 2014 hatte ich 2 Lotus-Pflanzen gekauft und in 2 Kübel gesetzt. Eine der Pflanzen hatte bekanntlich dann noch geblüht. Dieselbe Pflanze hat jetzt eine Blüte getrieben, einen Monat früher als im letzten Jahr. :D

    Lotus_Bluete15_01KC
    Morgens geht die Blüte auf,
    Lotus_Bluete15_02KC
    entfaltet sich in der Sonne,
    Lotus_Bluete15_04KC
    und schließt sich am Abend wieder.

    Leider zeigt die andere Pflanze, eine weiße, noch keine Knospen, obwohl sie genauso gut behandelt wird wie die andere. Vielleicht ist sie ein Spätblüher. ;D

  • Mein Einkauf bei Willemse France - Fortsetzung

    Diese Fortsetzung hat mich doch überrascht.

    Da hält heute am Mittag ein Lieferwagen vor der Tür und der Fahrer übergibt mir ein Päckchen. Der Absender ist ein Online-Pflanzenhändler, bei dem ich vor einiger Zeit mich nach einer Bananenstaude erkundigt hatte. Diese war damals nicht lieferbar. Hat er meine Anfrage in eine Bestellung umgewandelt?

    Aber meine Anschrift enthält einen kleinen Fehler, den ich bisher nur bei Willemse France gesehen habe. Hatte nicht "Carole" etwas von einem Zulieferer geschrieben?

    Das Päckchen enthält einen Pflanzenstumpf, nicht näher identifizierbar. Könnte eine Banane sein - oder auch nicht. Kein Begleitbrief, keine Bezeichnung auf dem Töpfchen, kein Hinweis! :no:

    BananeWillemseKC

    Der Status meiner Bestellung bei Willemse im Internet ist unverändert. >:-( Ein Versand war nicht angekündigt worden, keine Paketverfolgung übermittelt.

    Mein Schluss daraus: Offensichtlich hat Willemse meine Bestellung an den Zulieferer übermittelt samt Adressdaten und den dann mal "machen" lassen - ohne Rückkopplung zum Auftragsstatus im Internet.

    Da mir der Zulieferer ja bekannt ist, könnte ich ja gleich dort bestellen. Hätte ich vielleicht auch, wenn die Banane dort lieferbar gewesen wäre. Er ist nämlich deutlich billiger.
    :**: Aber so einen Stumpf? Nee!
    Zum Vergleich hier die 2 Bananenstauden, die ich kürzlich bestellt habe und schnellstens geliefert bekam.

    BananenToepfeKC

    Ich muss allerdings noch erwähnen, dass ich die beiden Bananen vor einigen Tagen in etwas größere Töpfe umgesetzt habe und sie mir dies mit einem neuen Blatt dankten. :>>

  • Mein Einkauf bei Willemse France

    Zu Beginn des Sommers wollte ich eine Banane pflanzen, die nicht nur frostfest ist, sondern auch essbare Früchte trägt. Einige Online-Händler hatten solche Sorten zwar theoretisch im Angebot, aber gerade nicht lieferbar. Ausgerechnet bei Willemse France fand ich dann eine Sorte, die als lieferbar dargestellt wurde. Am 31.5. brachte ich die Bestellung auf den Weg. Als Liefertermin wurde mir dann die 2. Junihälfte angezeigt. Und den Katalog sollte ich kostenlos bekommen.
    Und der wurde dann Mitte Juni geliefert. Auftrag erledigt! Oder? :??:

    Online zeigte mein Auftrag weiterhin für die Bananenstaude "en attente de préparation" - in Erwartung der Vorbereitung. Was ist das denn für ein Status?
    Das Geld dafür wurde über meine Kreditkarte eingezogen Der Status würde aber als empfangen, aber nicht einkassiert angezeigt. Merkwürdig! Für mich jedenfalls ist das Geld erst einmal weg! U-(

    Ende Juni fragte ich dann per Mail nach. Antwort von " Carole": der Zulieferer habe soeben die Pflanze verschickt, sie werde in wenigen Tagen eintreffen.
    Zulieferer? Aha, Willemse verkauft Pflanzen fremder Gärtnereien oder Baumschulen.

    Die Antwort erwies sich als reine Lüge. Die Pflanze traf nicht ein. Auf meine Nachfrage antwortete " Carole", der Zulieferer habe 15 Werktage Verzögerung, ich solle etwas warten. Entweder er hat Lieferengpässe oder er hat abgeschickt - was denn nun? Außerdem nannte sie eine Telefonnummer für weitere Auskünfte. Dort geht aber niemand ans Telefon. :`(

    3 Wochen später - kein Pflanze angekommen - erneute Nachfrage. "John" rät mir, doch "Madame Sylvie" unter der bereits bekannten Nummer anzurufen. Aber auch diesmal keine Nummer unter diesem Anschluss! Ich maile zurück, "Madame Sylvie" sei wohl ein Fake, und lasse Dampf ab:
    :## Willemse verkaufe Pflanzen, die nicht lieferbar seien, und hole sich dennoch das Geld vom Kunden. Das sei nicht seriös! Außerdem schlage ich vor, den Auftrag zu stornieren, wenn sie nicht unmittelbar liefern können.

    :lalala: "Patricia" geht gar nicht auch meinen Vorschlag ein, sondern meint schlicht, die minimale Lieferzeit sei doch 6 Wochen!

    Wieder so ein lästiger Kunde, der seine Ware auch noch vor dem nächsten Winter haben will! :crazy: Und sein Geld bekommt der von uns bestimmt nicht zurück!

    Dieser "Kundenservice" von Willemse France ist reine Ver>:XXschung der Kunden. Es wird irgendetwas nach Lust und Laune geantwortet, ob es stimmt, ist ohnehin egal!

    Aerger

    Ich habe mit Sicherheit nicht nur zum ersten Mal bei Willemse France bestellt, sondern zugleich auch zum letzten Mal.

    In der Zwischenzeit habe ich von einem französischen Händler, der mir letztes Jahr meine Cannas geliefert hat, 2 andere Bananenstauden erhalten. Lieferzeit nicht mal zwei Wochen! :yes:

Kalender
<< < August 2015 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.