szmmctag

  • Urlaubsimpressionen: Sevilla

    Letztes Ziel im Süden war Sevilla. Unser Hotel lag im Ortsteil Triana direkt am Fluss bzw. am Kanal Alfonso XIII mit Blick auf das Zentrum

    Sevilla_BlickTorreOroKC

    und direkter Verkehrsanbindung (ohne Lärm :D ).

    Sevilla_PuenteCachorroK

    Da ich bereits Ende Januar in Sevilla war und die Kathedrale und den Alcazar besucht hatte, konnte ich jetzt andere Sehenswürdigkeiten besichtigen, zum Beispiel die Plaza de Espana: Der halb runde Platz ist von einem riesigen Gebäude umgeben.

    Sevilla_PlazaEspana_02KC

    Vor dem Gebäude läuft ein Kanal mit Wasser entlang. Und am Nordturm kann man sogar Ruderboote mieten.

    Sevilla_PlazaEspana_NordturmKC Sevilla_PlazaEspana_04KC

    Im Süden wird das Gebäude ebenfalls von einem Turm begrenzt. Am Fuße des Gebäudes zeigen Fliesenbilder Szenen aus der spanischen Geschichte.

    Sevilla_PlazaEspana_SuedturmKC Sevilla_PlazaEspanaMosaik_03KC

    Die Plaza de Espana liegt am großen Parque Maria Luisa, einem beliebten Ausflugsziel der Einheimischen.

    Sevilla_ParqueMariaLuisa_03KC Sevilla_ParqueMariaLuisa_05KC

    Der Park von der Plaza de Espana bis zur Plaza de America mit dem Archäologischem Museum.

    Sevilla_MuseoArqueologicoKC

    Vom Park fuhr ich mit dem Touristenbus an der alten Tabakfabrik (heute Universität) und dem Palacio San Telmo vorbei

    Sevilla_UniversitaetKC Sevilla_PalacioSanTelmoKC

    in den Stadtteil Macarena. Dort steht noch ein Rest der alten Stadtmauer. Sehenswert sind auch das (nicht so alte) Stadttor und die Basilica

    Sevilla_MacarenaStadtmauerKC Sevilla_MacarenaPuertaBasilicaKC

    Am Sonntag Vormittag war im Ortsteil Triana Künstlermarkt.

    Sevilla_TrianaFlohmarktKC

    Ich spazierte mit Oscar durchs historische Zentrum (Ortsteil Santa Cruz).

    Sevilla_PlazaSanFranciscoKC
    Sevilla_ZentrumHaus_2KC Sevilla_CalleHernandoColonKC

    Vor dem Eingang zum Alcazar hatte sich eine lange Schlange gebildet (im Hintergrund die Kathedrale).

    Sevilla_CatedralKC

    Am späten Nachmittag machten einige junge Leute noch eine Segeltour mit einem traditionellen Boot auf dem Kanal und erfreuten so die Enten. ;D

    Sevilla_Boot_2KC

    Am nächsten Tag fuhren wir nach Norden in das regnerische Wetter hinein. :**:

  • Frankreichs Linken-Führer: "Maul zu, Frau Merkel!"

    Jean-Luc Mélenchon, Führer der Linksfront (Front Gauche) hat auf Twitter unserer Bundeskanzlerin rüde den Mund verboten: "Maul zu, Frau #Merkel!"

    Das ist ein verbaler Höhepunkt im Streit um die Versäumnisse in Frankreichs Wirtschaftspolitik.

    Staatspräsident Hollande hat die Hälfte seiner Amtszeit rum und nichts erreicht!
    Die Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt weiter. An deren Bekämpfung wollte Hollande gemessen werden. Doch wie soll sie auch sinken, wenn nirgendwo Reformen erfolgt sind (außer der Schwulen-Ehe)? :??: Die Regierungen unter Hollande waren und sind untätig.

    Aber ihre Unfähigkeit gleichen diese französischen Politiker gern durch eine große Portion Arroganz und Überheblichkeit aus. Schließlich ist ihr Frankreich ja der Nabel der Welt. >:-(

    Deutschland wird die Schuld an der französischen Misere zugeschoben, weil seine Wirtschaft wettbewerbsfähiger ist (bisher). Statt selbst etwas zu tun, werden Maßnahmen von anderen eingefordert, wie die Verbilligung des Euros durch die EZB. Dass davon auch deutsche Exporte profitieren, wird dann wiederum Deutschland vorgeworfen. :crazy: Gewisse Politiker gefallen sich mittlerweile in einer wahren Deutschen-Hetze.

    Viele Linken-Wähler in Frankreich glauben das nur zu gerne, da eigene Reformen ja weh tun können, und träumen von einer Art DDR à la francaise, einem französischem Bauern- und Arbeiter-Paradies.

    Hollande reist derweil durch die Welt und macht sich mit Fotos wie jüngst in Kasachstan zum Gespött seiner Landsleute. :>>

    Wenn die linke Regierung weiter faul und feige untätig bleibt, wird die Nazi-Front (Front National) 2017 die Macht übernehmen. Und die macht Frankreich und Europa endgültig fertig.

  • Urlaubsimpressionen: Küsten des Atlantik

    Von El Carpio ging es zur Algarve. In Isla Cristina kurz vor der Grenze machten wir Pause. Dort gibt es auch einen schönen Sandstrand.

    IsalCristina_Strand_01KC

    Unser Ferienhaus an der Algarve stand in Vale do Lobo einer Wohn-/Ferienanlage zwischen Quarteira und Quinta do Lago.

    ValeDoLobo_Siedlung_03KC ValeDoLobo_Siedlung_04KC

    Vale do Lobo ist eine sehr gepflegte Siedlung und verfügt über schöne Strände, teilweise bewirtschaftet, teilweise frei.

    ValeDoLobo_Badestrand_01KC
    ValeDoLobo_Strand_02KC ValeDoLobo_OskarStrand_01KC

    Oskar bevorzugte den freien Strand. ;D
    Dank des schönen Wetters machten wir hauptsächlich Strandurlaub, Ausflüge nur ins nahe Quarteira und Albufeira. Im nahen Almancil kauften wir nicht nur ein, sondern besuchten auch die Kirche Igreja de São Lourenço, die innen mit den traditionellen Azulejos ausgekleidet ist.

    Almacil_SaoLourenzo-Kapelle_2KC
    Almacil_SaoLourenzo-AzulejosKC Almacil_SaoLourenzo_AltarKC

    Nach einer Woche ging es zurück nach Spanien an die Costa de la Luz ins alt-bekannte El Palmar. Als erstes fiel auf, dass auf der Kuhweide sich eine Open-Air-Bar angesiedelt hatte - mit Swimmingpool quasi direkt neben dem Strand. :>>

    ElPalmar_BarStattKueheKC ElPalmar_ReiherKuhKC

    Die Kühe und die Reiher, die immer noch in den Kakteen schliefen, mussten halt etwas zusammen rücken.

    ElPalmar_Strand_05KC

    Der breite Strand war ziemlich leer. An einer Stelle war eine Surfschule noch aktiv.

    ElPalmar_StrandSurfschule_1KC ElPalmar_Baden_15KC

    Das warme Wetter lud auch hier zum Bade.

    Im übrigen hat Spanien in El Palmar die Parkgebühren entdeckt: Die Strandpromenade war abgepflockt worden, so dass freies Parken kaum noch möglich war. Die Parkplätze kosteten Geld, waren aber fast alle geschlossen. Und der, der eigentlich auf sein sollte, hatte undefinierte Öffnungszeiten. >:-(

    ElPalmar_StrandPromenadeKC

    Auch am Kap Trafalgar kein freies Parken mehr. Nur hätte man sich hier die Pflöcke fast sparen können.

    KapTrafalgar_Sandduenen_01KC

    (Und der olle Parkwächter am Kap hatte kein Kleingeld zum Wechseln :## )
    Wegen des starken Windes hatten sich hier die Kite-Surfer eingefunden.

    KapTrafalgar_KiteSurfer_02KC KapTrafalgar_Leuchtturm_KiteSurfer_02KC

    Auch in El Palmar genossen wir das warme Wetter. Nach Conil und Barbate fuhren wir hauptsächlich zum Einkaufen und einmal nach Vejer zum Bummeln.

    Vejer_Altstadt_01KC Vejer_KathedraleKC

    Nach einer sonnigen Woche mussten wir dann weiter. :wave:

    ElPalmar_Sonnenuntergang_1KC

  • Oscar hat Geburtstag

    Oscar ist heute 7 Jahre alt geworden!
    smilie_geb_050
    ValeDoLobo_Oscar_01KC
    Herzlichen Glückwunsch, Oscar, und alles Gute im neuen Lebensjahr.

  • Urlaubsimpressionen: Lleida, Cuenca, Cordoba

    Auf der anderen Seite der Pyrenäen liegt mit Lleida (ehemals Lerida) eine Stadt, die wir vor allem daher kannten, dass viele spanische LKWs, die hier über die schmalen Landstraßen fahren, von dort kamen. Ein Grund, diese Stadt einmal als erstes Etappenziel zu wählen.

    Die Stadt wird überragt von einer Festungsanlage, in der die alte Kathedrale Seu Vella liegt. Die Kathedrale diente im 18. Jahrhundert auch als Kaserne.

    Lleida_SeuVella_FestungKC Lleida_SeuVella_ZugangKC
    Lleida_SeuVella_PortalKC Lleida_StadtBlick_mitAufzugKC

    Fußkranke ohne Auto können mit dem Aufzug zur Festung gelangen :>>

    Unser nächstes Ziel war Cuenca. Dorthin ging es über die Autobahn vorbei an Zaragoza nach Teruel. Die Strecke von Zaragoza nach Tereul führt durch eine nicht gerade fruchtbar erscheinende Landschaft. Um so größer war unsere Überraschung, ab Teruel zunächst durch ein üppig grünes Flusstal und dan durch Waldgebiete weiter zu fahren.
    Die Altstadt von Cuenca liegt auf einem Felsrücken zwischen 2 Flusstälern.

    Cuenca_HuecarTalKC

    Das Wahrzeichen der Stadt sind die Hängenden Häuser, deren Balkone über dem Abgrund "schweben".

    Cuenca_HaengendeHaeuser_01KC

    Natürlich besitzt Cuenca eine Kathedrale und ein Rathaus.

    Cuenca_CatedralKC Cuenca_RathausKC

    Auf dem Platz der alten Maurenfestung steht heute der Mangana-Turm.

    Cuenca_TorreManganaKC

    Vom Etappenziel El Carpio machten wir einen Abstecher nach Cordoba, das uns schon auf einer früheren Reise sehr gefallen hat. Wir sind zur Altstadt über die alter Römische Brücke gelaufen und nochmal in den faszinierenden Orangenhof der Mezquita gegangen.

    Cordoba_PuenteViejoKC
    Cordoba_OrangenhofCatedralKC

    Danach spazierten wir noch durch die Juderia, bevor wir wieder über die Brücke des Guadalquivir zum Auto zurück gingen.

    Cordoba_JuderiaGasseKC Cordoba_TriunfoSanRafaelKC

    Am nächsten Tag ging es dann weiter zur Atlantikküste. :wave:

  • Bauern gegen Umweltschutz

    Schon seit Monaten kämpfen die Bauern gegen die sogenannte Nitrat-Direktive, die u.a. die Verunreinigung der Gewässer bekämpft. Dazu werden Schutzzonen definiert, in denen das Ausbringen von Dünger beschränkt wird.
    Das Departement Gers ist sehr hügelig und von vielen Wasserläufen durchzogen. Daher soll es zu 98 % zur Schutzzone werden.
    Nun hat jetzt der conseil départemental de l'environnement, des risques sanitaires et technologiques (Coderst) unter dem Druck der Straße gegen die Ausweitung der Schutzzonen gestimmt:
    http://www.ladepeche.fr/article/2014/11/21/1995650-la-victoire-des-agriculteurs.html
    Die Bauern bewerten das als Teilerfolg: Man habe einen Sieg errungen, aber noch nicht den Krieg gewonnen.

    Auch wenn der Coderst nur beratende Funktion hierbei hat, so ist die Abstimmung typisch für die politische Lage in Frankreich:
    Ist der Mob auf der Straße laut genug, so knicken die politischen Gremien bis hin zur Regierung ein!
    Und so haben denn auch die Bauern die Städte fleißig mit ihren Traktoren blockiert, Tonnen von Dung und Hektoliter von Jauche aus gekippt, um ihrer Wut Ausdruck zu verleihen. Hier zwei Berichte dazu mit Bildern:
    http://www.lefigaro.fr/conjoncture/2014/11/05/20002-20141105ARTFIG00393-les-agriculteurs-tres-mobilises-a-toulouse.php
    http://www.sudouest.fr/2014/11/04/les-agriculteurs-manifestent-mercredi-a-quoi-s-attendre-dans-le-sud-ouest-1726013-4720.php

    :## Auf der Strecke bleiben dann nur die Umwelt und der Mensch:

    => 95 % der Gewässer in Frankreich gelten bekanntlich als nicht mehr sauber.
    => Und der Franzose hat mehr Pestizide im Blut als andere.

  • Errötend folgt er ihren Spuren ...

    Ob Oscar errötete, als er einer Hündin folgte, konnte ich nicht sehen. Ich glaube es auch nicht. (Schließlich kennt er ja Schillers Glocke nicht :>> ) Aber hinterher gelaufen ist er ihr.

    ElPalmar_OskarFreundin_02KC

    Es war in El Palmar beim Strandspaziergang: Oscar konnte frei laufen und traf einen kleineren schwarzen Hund - oder besser eine Hündin. Begeistert spielte er mit ihr und folgte ihr sogar ins ungeliebte Salzwasser.

    ElPalmar_OskarFreundin_01KC ElPalmar_OskarFreundin_03KC
    ... und ist von ihrem Gruß beglückt ...
    ... Das Auge sieht den Himmel offen,
    es schwelgt das Herz in Seligkeit;
    Oh, daß sie ewig grünen bliebe,
    die schöne Zeit der jungen Liebe!

    Während wir, Herrchen und Frauchen, Richtung Kap Trafalgar gingen, folgte Oscar der Hündin samt deren Herrchen Richtung Conil, also in die entgegengesetzte Richtung. Immer weiter. Wir reagierten erst nicht, weil Oscar viel schneller laufen kann und uns mühelos einholen könnte.
    Doch der Kerl kam nicht! >:-( Und dann war er verschwunden. :##

    Was blieb uns anderes übrig als umzukehren. Frauchen eilte den Strand entlang. Und Herrchen lief zum Haus, das Auto holen, um Oscar von der Straße aus zu suchen.

    Als wir uns am Straßenrand trafen, war von Oscar zuerst nichts zu sehen. Doch dann tauchte er aus dem Nichts auf, tat so, als wäre das alles selbstverständlich. |-| Also ab ins Auto mit Oscar.

    ElPalmar_OskarFreundin_04KC

    Die schwarze Hündin haben wir übrigens nicht mehr wieder gesehen. Armer Oscar!

  • Die Bestie von Gévaudan geht um

    Die Bestie von Gévaudan ging um, dieses Mal in Gestalt eines Tigers und in der Nähe von Paris. Ein großes Aufgebot von Polizei, Gendarmerie und Louveterie haben nach dem Untier gesucht. Hubschrauber wurden eingesetzt, Schulen von der Polizei bewacht, bis man aufgrund der Pfotenabdrücke zu dem Schluss kam, dass es sich nur um eine große Katze oder Wildkatze handeln müsste. :crazy:

    Berichte und Fotos finden sich hier:
    http://www.sudouest.fr/2014/11/15/felin-pres-de-paris-ou-en-sont-les-recherches-1737324-7.php
    http://www.sudouest.fr/2014/11/14/tigre-pres-de-paris-les-recherches-reprennent-pour-debusquer-le-gros-felin-1736002-7.php

    Immer wieder taucht die Bestie auf, meist als Bär verkleidet oder als Wolf. Da werden Waldspaziergänger angefallen, die dann aber "nur" Verletzungen aufweisen, die typisch für Wildschweinangriffe sind. Da werden Fotos von Wölfen in der Presse ungeprüft veröffentlicht und entsprechend kommentiert, auf denen ein großer Hund als solcher klar zu identifizieren ist.

    Dank solcher Wolfsfotos zählt das Gers nun offiziell zu den Départements, in denen Wölfe gesehen wurden. Nur kann sich keiner erklären, wie sie dahin gelangt sind. :>>

    Am nahen Stausee der Gimone wollte man vor Jahren einen Pyrenäenbären gesehen haben. Auch heute noch bekräftigen lokale Funktionsträger, dass es sich wirklich um einen Bären gehandelt haben soll, der - ohne weitere Spuren zu hinterlassen - dorthin gelangt und vermutlich wieder in die Berge zurück gekehrt ist. ;D

    Das Untier von Gévaudan steckt noch immer in den Köpfen der Franzosen!

    Irgendwann bringe ich den Mini-Wolf Oscar auch noch in die Zeitung - mit einem speziell aufbereiteten Foto :>>

  • Herrchen sucht Hund? Hund sucht Herrchen!

    Der benachbarte Bauernhof steht leer, weil die Besitzerin im Altersheim wohnt. Von Zeit zu Zeit kommen deren Kinder vorbei, um Haus, Hof und Garten zu betreuen.
    Gestern war auch der Schwiegersohn mit seiner kleinen Meute Jagdhunde (diese Bleu de Gascogne mit dem komischen, heulenden Gebell) vorbeigekommen, um mit seinen Hunden über Feld und Wiesen zu laufen. Als wir morgens zum Einkaufen fuhren, hörten und sahen wir die Hunde im benachbarten Feld.

    Hund

    Als wir 2 Stunden später nach Hause kamen, schienen sie verschwunden zu sein. Doch als ich kurz darauf durchs Fenster in unseren Hof schaute, spazierte dort ein einzelner Jagdhund herum. Ich eilte sofort hinaus um nachzuschauen, weil es ja nicht unbedingt lustig sein könnte, mit Oscar in den Garten zu gehen, wenn sich dort ein Rudel fremder Hunde amüsiert!

    Es war aber nur eine scheue Hündin, die sich sofort wieder entfernte. Da beim Nachbarn noch ein Auto im Hof stand, fand ich alles normal. Allerdings war nicht das übliche Auto mit Hundeanhänger des Schwiegersohns mehr zu sehen.

    Beim mittäglichen Gassi-Gehen mit Oscar sah noch hörte ich fremde Hunde in der Nähe.

    Als jedoch Oscar mit Frauchen nach draußen gingen, hörte Frauchen den Nachbarsohn nach einem Hund rufen: Viens ici! Aber offensichtlich kam kein Hund. (welcher hat denn schon so einen komischen Namen ;D )

    Kurz danach sah ich beim Sträucherschneiden (man muss das sonnige Wetter nutzen :>> ) das Auto vom Nachbarssohn den Feldweg Richtung Wäldchen fahren, wenden und langsam davon fahren.

    Nicht lang danach, ich hatte den Standort gewechselt, hörte ich lautes Fiepen. Die Hündin war wieder da und suchte Herrchen! Sofort kam das Echo aus der anderen Richtung! Womanizer Oscar, angeleint wegen der läufigen Hündinnen in der Nachbarschaft, antwortete sofort. Er hoffte auf angenehme Damen-Gesellschaft. :)) Doch die Hündin kam nicht näher, sondern legte sich auf eine zurückgelassenen Matte vor dem verschlossenen Tor zum Nachbarhof.

    Da hatten sich also das Herrchen (Schwiegersohn) mit dem Rest der Meute und das Ersatz-Herrchen (Sohn der Nachbarin) aus dem Staub gemacht, ohne auf die verloren gegangene Hündin zu warten!
    Das ist wirklich eine Schande für den Besitzer, dass er sich so wenig um seine Tiere bemüht! >:-( Es ist ja nicht das erste Mal, dass einer seiner Hunde zurück geblieben ist!

    So gegen 17:00 Uhr, kurz bevor es dunkel wird, schaue ich nochmal nach, ob die Hündin noch da sei. Ich fand zunächst die Matte, aber keine Hündin. Als ich schon fast wieder an unseren Tor war, kam sie um die Ecke, immer noch jammernd und fiepend.

    Darauf hin rief Oscars Frauchen den Schwiegersohn an, der angeblich schon auf dem Sprung gewesen sein wollte, um seine Hündin abzuholen.

    Ende gut, alles gut?

  • Frankreich feiert den 11.11.

    Der 11.11. ist in Frankreich Feiertag!
    Nein, die Franzosen sind nicht die größeren Karnevalsjecken! ;D

    Es wird nicht der Beginn der Karnevalssession gefeiert, sondern der Waffenstillstand von Compiègne. Den von 1918 natürlich, nicht den von 1940.

    Seit fast 100 Jahren feiern die Franzosen nun den Sieg im Grande Guerre über Deutschland. Weder der Zeitablauf, noch die Europäische Union, noch die viel beschworene deutsch-französische Freundschaft konnten daran etwas ändern. Wird es nicht Zeit, dass Frankreich endlich umdenkt?

    Wir haben ja auch längst keine Feiertage mehr zur Völkerschlacht bei Leipzig (16.-19.10.) oder den Tag von Sedan (Gefangennahme von Napoléon III, 2.9.).

    Der 11.11. ist hier immer noch Feiertag wie der 14. Juli (Sturm auf die Bastille) oder der 8. Mai (Befreiung durch die ungeliebten Angelsachsen)

    In Anbetracht der vielen post-kolonialen Kleinkriege, die Frankreich immer noch führt, wäre vielleicht der 7. Mai ein passender Gedenktag (Dien Bien Phu).
    Oder der 17. Oktober, dessen Massaker unter der Verantwortung des Nazi-Kollaborateurs Papon bis heute ungesühnt blieb.

    Aber la grande nation feiert lieber große Siege.

    Aerger

    Wie wenig Gedenktage etwas bringen, beweist ja leider das aktuelle Geschehen. Genau 100 Jahre nach dem Ausbruch das 1. Weltkriegs spielen unsere europäischen, amerikanischen und russischen Politiker und Machthaber mit den Zündschnüren wie damals.
    :## Nur geht es diesmal nicht um die Bestrafung Serbiens, sondern um die Vorherrschaft über die Ukraine.

Kalender
<< < Dezember 2014 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.