szmmctag

  • Der Stierkampf - das hässliche Gesicht Frankreichs

    Stiere Quälen - nun auch live im Internet by SudQuest.fr! :##

    Zu den Fêtes de la Madeleine in Mont-de Marsan (Département Landes) fühlte sich der Online-Dienst der Zeitung SudOuest sich zum ersten Mal genötigt, eine Live-Übertragung der Metzelei namens Corrida im Internet anzubieten.

    http://www.sudouest.fr/2014/07/19/fetes-de-la-madeleien-suivez-la-corrida-en-direct-1619992-721.php
    bzw.
    http://www.sudouest.fr/2014/07/19/fetes-de-la-madeleien-suivez-la-corrida-en-direct-1619992-721.php

    So konnte man dort lesen, dass ein Stümper namens Alberto Aguilar 3 Versuche benötigte, seinen Stier abzustechen:

    "Alberto Aguilar manque sa première épée
    ...
    Le troisième coup d'épée est le bon pour Aguilar"

    Ein Stier-Töter (Matador) namens Diego Urdiales wurde beim Abstechen des Stieres von diesem auf die Hörner genommen, aber nur so leicht verletzt, dass er leider nach ärztlicher Betreuung sein blutiges Gewerbe fortsetzen konnte. Die SudOuest widmete dem Betriebsunfall einige Großfotos:
    http://www.sudouest.fr/2014/07/19/fetes-de-la-madeleine-diego-urdiales-accroche-au-premier-toro-1620002-3452.php

    Neben der Tierquälerei auf spanische Art wird in Mont-de-Marsan auch der Stier auf portugiesische Art gequält. Dazu werden den Stieren vorher die Hörner stumpf gesägt. In der Arena werden die Tiere vom Pferd aus mit Spießen traktiert. Die SudOuest feierte eine gewisse Léa Vicens, die in Mont-de-Marsan vom Pferd fiel und sich dem Stier plötzlich auf Augenhöhe gegenüber sah. Bedauerlicherweise fehlten dem Stier die Hornspitzen, um sich für die Quälerei angemessen zu revanchieren. Die Fotos der SudOuest:
    http://www.sudouest.fr/2014/07/19/madeleine-chute-impressionante-de-lea-vicens-vendredi-soir-1619960-721.php

    Die SudOuest hat sich in den letzten Jahren zum Sprachrohr der Aficionados gemacht und in den letzten Wochen auch ausführlich über die Stierläufe der Sanfermines im spanischen Pamplona berichtet. Sie heizt obendrein auch die Stimmung gegen die Stierkampfgegner an.

    Minderjähriger Stierkämpfer bei der Corrida in Eauze

    Zur Corrida in Eauze, einem Kaff im Gers, wurde ein 16-jähriger Stierkämpfer aus Mexico eingeladen. Obwohl das französische Arbeitsrecht Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren verbietet, an gewaltsamen oder pornografischen Handlungen teilzunehmen, waren weder der Procureur (Staatsanwalt) des Gers noch der Präfekt bereit, die offensichtlich rechtswidrige Teilnahme am Stierkampf zu untersagen. Für die Stierkampfgegner ein klarer Rechtsbruch: http://www.allianceanticorrida.fr/combat.html#.U8qzfXJKgzk:

    Der blutige Stierkampf, in der Frankreich-Werbung gern verschwiegen, gehört zum nationalen Kulturerbe Frankreichs!
    Obwohl eine Mehrheit der Franzosen dagegen ist:
    http://rmc.bfmtv.com/info/513426/faut-il-interdire-corrida/

  • Der böse Wolf oder warum Frankreichs Kinder nicht mehr ruhig schlafen können

    300 Wölfe soll es in Frankreich geben. In den Augen vieler Franzosen 300 zu viel! Das sieht die neue Umweltministerin Ségolène Royal¹ auch so. Sie sagte im Interview mit der Zeitung Le Monde, selbst die Kinder hätten mittlerweile Angst und könnten nicht mehr schlafen!
    Zuviel Rotkäppchen gelesen, Madame? U-(

    Der Wolf zählt zwar nach der Berner Konvention von 1979 und der Direktive Fauna-Flora der EU von 1992 zu den streng geschützten Arten. Dennoch erlaubt Frankreich jährlich den Abschuss (tir de prélèvement) von bis zu 24 Wölfen, um die "Herden zu schützen". Die Viehzüchter weigern sich seit längerem, Maßnahmen zum Schutz ihrer Herden zu ergreifen, z.B. die (subventionierten) Herdenschutzhunde einzusetzen. Ségolène Royal hat sogar den Abschuss von bis 36 Wölfen in Aussicht gestellt. Ebenfalls sollen die Abschusszonen von 14 auf 20 Départements erweitert werden.
    Artenschutz auf französische Art!
    :##

    Auch Nationalparks dienen nicht dem Tierschutz: Nicht nur Frankreichs Tierschützer waren entsetzt, als sie erfuhren dass am 10.7.2014 im Nationalpark Ecrins (parc national des Ecrins) Viehzüchter und Angstelle des Nationalparks Jagd auf die dortigen Wölfe gemacht haben. Ziel sei es laut M. Bertrand Galtier, Direktor des Parks, gewesen, diesen von den Wölfen zu reinigen² - und im benachbarten Tal des Valgaudemar abzuschießen. Das Tal gehört zu den Zonen, in denen Abschüsse von der Regierung erlaubt wurden.

    Die Tierschützer fragen zu Recht, wozu denn Nationalparks dienen, wenn nicht zu Bewahrung bedrohter Tierarten.

    In diesem Zusammenhang muss noch darauf hingewiesen werde, dass der Viehzüchter nur für die Tiere, die von Wölfen oder Bären gerissen wurden, eine Entschädigung erhält, nicht aber für die vielen Tieren, die sonst wie in den Bergen umkommen oder gar von streunenden Hunden gerissen werden. Um diese gibt es keine große Diskussion, die sind wohl der "Schwund", den die Züchter ohnehin einkalkulieren.

    Bären und Luchse führen in Frankreich auch kein sicheres Leben. Der Staat ist derzeit offensichtlich nicht daran interessiert, die Bärenpopulation in den Pyrenäen zu erhalten. Die Angst vor der Bestie von Gévaudan regiert Frankreich immer noch!

    Und vergessen wir nicht, dass die Corrida - das blutige Stiergemetzel - zu Frankreichs nationalem Kulturerbe erklärt wurde.

    ¹) Genau die, die gegen Sarkozy angetreten war und früher mit Hollande liiert war. ;D
    ²) Reinigen! Was ist das für eine Terminologie >:-(

  • Jazz, Gospel & Blues am Château du Karabé

    Im Rahmen der Musikwoche der Musicales de cotaux de Gimone gab es gestern Abend im Garten des Château du Karabé ein Konzert mit "Jazz, Gospel & Blues" vom La Velle Quartett.

    Bis ca. 16:00 Uhr war es offen, ob das Konzert im Foyer rural von Saramon oder im Schlossgarten statt finden könnte, weil das Wetter derzeit lausig ist >:-( . Die Veranstalter entschieden sich für open air und behielten recht: Es regnete nicht. Es war auch etwas wärmer als am Vortag, an dem ein Klassik-Konzert ebenfalls im Garten statt fand (Brrr). Aber mit 17 ° C zum Ende des Konzerts war es gestern nicht sehr sommerlich. Leichte Windböen sorgten für zusätzliche Unannehmlichkeiten.

    Aber das Ambiente war natürlich viel besser als im nüchternen Foyer rurale. Schließlich will ja den Garten ein britischer Landschaftsarchitekt gestaltet haben.

    Das Konzert sollte um 20:00 Uhr beginnen. Wir waren aber schon um 19:30 dort, weil wir noch die Karten kaufen und Plätze suchen müssten. U-(

    Um 20:00 trafen die Künstler ein. Und es füllte sich langsam. Um 20:30 begrüßte der Präsident des Musikvereins seine Gäste. Dann hielt noch der örtliche Bürgermeister eine holprige Dankesrede. Und dann ging es los!

    Das Quartett gab sein Bestes, doch das Publikum, das überwiegend mindestens ebenso alt war wie die Sängerin, hatte nichts von deren Dynamik und zog nicht so wie gewünscht mit.

    Nach ca. 1,5 h Jazz, Gospel & Blues gab es dann noch einen Plastikbecher Wein (pot d'amitié) und ein Stück Kuchen.

    Insgesamt trotz Kälte ein gelungener Abend und gefälliger als eines Klassik-Konzerte. ;D

  • Pamplona: Bill Hillman vom Stier verletzt

    Aerger Die französische Zeitung Sud Ouest engagiert sich in letzter Zeit immer heftiger für den blutigen Stierkampf Corrida! Das geht schon so weit, dass sie regelmäßig über die aktuellen Stierläufe (encierro) während der San Fermin Feiern in Pamplona berichtet.
    (Vielleicht sollte man ja im Rahmen der regionalen Neuordnung in Frankreich Teile des Südwestens ausgliedern und lieber an das spanische Navarra abgeben ;D )

    So berichtet sie auch, dass dabei der bekannte amerikanische Autor Bill Hillman dabei verletzt wurde. Er ist der Co-Autor des berühmten Meisterwerkes Fiesta: How to Survive the Bulls of Pamplona. :>>

    Offensichtlich haben auch Stiere sein Werk gelesen. ;D

    Auf Amazon war ihm das Mitleid seiner treuen Leser sicher.

    Bill, wir sind auf Dein nächstes Buch gespannt!

    Nachtrag:

    Hier einige Bilder von den Gassen, durch die die Stiere getrieben werden. Natürlich war ich zu einer Zeit dort, in der das widerliche Schlachtfest - die Tiere werden dann abends in der Arena zu Tode gequält - nicht statt fand.

    Pamplona_PlazaConsostorialKC Pamplona_CalleMercaderesKC Pamplona_CalleEstafetaKC

    Die Stiere werden in die Arena getrieben. Dort fand ich zu meinem Misfallen, dass ein deutscher Bierproduzent offensichtlich Sponsor dieser Schlächterei ist. :##

    Pamplona_WarsteinerKC

  • Ein denkwürdiger "Segeltörn"

    Nachdem der Segeltörn im letzten Jahr insgesamt doch erfreulich war, sollte dieses Jahr ein anderer Folge. Nach kurzer Suche im Internet entschieden wir (meine Tochter und ich) uns für einen Mallorca-Törn in der Woche vor Pfingsten. Die Veranstalter Beat und Sarah bieten Törns in Floria und Mallorca an und versicherten, dass der Törn aufgrund zweier bereits erfolgter Buchungen sicher stattfinden werde. Anzahlung und Rest sollten auf ein Konto bei der Wells Fargo Bank in den USA via Paypal eingezahlt werden. Das war nicht weiter verdächtig, weil ja auch Törns in Florida angeboten wurden.

    Die beiden firmierten unter der spanischen Gesellschaft VelaAventura SL. mit Sitz in Palma sowie USAILING LLC. mit Sitz in Naples, Florida (oder Miami Beach, wie an anderer Stelle zu lesen war?).

    Doch in der Woche vor dem dem Abflug kam das dicke Ende: Der Törn müsse wegen Maschinenschadens ausfallen, eine andere Yacht sei nicht verfügbar! >:-( Zumindest sagte das eine Mail mit vielen Grüßen von Sarah aus den USA (nicht Palma)!
    Natürlich wurde die Rückerstattung des Geldes sowie ein Gutschein fürs nächste Mal versprochen, ebenfalls wurde uns eine Erstattung der Flugkosten in Aussicht gestellt, wenn wir diese nicht stornieren oder nutzen könnten.

    Wir entschieden uns für die Nutzung der Flüge und fanden noch kurzfristig ein akzeptables Hotel am Strand von Alcudia. Also Strandurlaub statt Segeln :.

    PuertoAlcudia_Strand_01KC PlayaDeMuro_Strand_02KC
    HotelEsperanza_WindKC

    Viel Wind gab es in der Bucht von Alcudia, leider war er auch reichlich kühl.

    Nach der Rückkehr versuchte ich per Mail mit Sarah Kontakt aufzunehmen und ihr mitzuteilen, dass sie die Flugkosten nicht erstatten brauche. Keine Antwort. Auch weitere Nachfragen blieben ohne Antwort.
    :## Weder Gutschein noch Geld sind bisher eingetroffen. Daher habe ich Anfang Juli bei der deutschen Polizei Strafanzeige wegen Betruges erstattet :!:

    Geld in den USA einzutreiben ist für Europäer wohl eine teure, ziemlich aussichtslose Angelegenheit. Die einzige Möglichkeit, die ich noch sah, war beim Better Business Bureau eine Beschwerde einzureichen, in der Hoffnung darüber mich in Naples oder Tampa, dem angeblichen Wohnsitz besagter Sarah, etwas bemerkbar zu machen.
    :??: Ob's was bringt :?:

    Zum Abschluss noch paar Impression von Mallorca:

    CapFormentor_01KC CapFormentor_Leuchtturm_02KC
    Kap Formentor mit seinem Leuchtturm
    Formentor_BlickPuertoPollensa_01KC
    Blick auf Puerto Pollensa von oben
    Pollensa_Treppe_03KC
    Der Aufstieg zum Kalvarienberg von Pollensa ist ein Muss
    Lluch_KlosterKC
    Kloster LLuch
    Soller_StrassenbahnKC
    Die Straßenbahn von Soller
    PortoCristo_TropfsteinHoehle_01KC
    Tropfsteinhöhle bei Portochristo

    Auch wenn der Mallorca-Urlaub nicht schlecht war, einen Segeltörn konnte er nicht ersetzen.
    (Ob ich mir nicht einen amerikanischen Anwalt suchen sollte, der bei den mutmaßlichen Betrügern noch 1 Mio USD an entgangener Freude einklagt?)

  • Der Sommer macht Pause

    Oder ist er schon vorbei? Nachdem der Juni doch noch sonnig und warm war, kam einen Tag nach dem Siebenschläfer der Regen und eine deutlich Abkühlung. Morgens springt sogar die Heizung an.

    Wärmen

    Die Wasservorräte sind wieder aufgefüllt. Und jetzt könnte es wieder besser werden. :yes:
    Den Pflanzen haben der nasse Mai, der sonnig-milde Juni und der erste Regen danach gut getan.

    Oleander2014KC SchmFlieder2014KC
    Eibisch2014KC Campsis2014_2KC
    Hortensie2014_2KC

    So zahlt einem der Garten manchmal doch die Schufterei im Frühjahr zurück.

  • Neuer Segelclub?

    Seit Anfang April darf der neue Segelklub vom Lac d'Astarac den See nutzen. Und tatsächlich haben wir im Frühjahr bei kühlem Wetter dort einige Mitglieder bei einem Test mit einem Katamaran getroffen. Nun war in den letzten Tagen das Wetter schön, warm und ausreichend windig. Doch niemand war auf dem See aktiv (die Enten und Haubentaucher einmal ausgeschlossen :>> ).

    Es liegen mittlerweile mehrere Boote am See neben einem Container, aber Segler habe ich nicht mehr gesehen. Wann segeln die denn? Zu den Booten fehlen auch die Slipwagen - wohl aus Sicherheitsgründen.

    SegelclubAstarac_01KC SegelclubAstarac_02KC

    :??: Kommen die Mitglieder immer mit dem leeren Slipwagen angefahren, wenn sie gerade mal segeln wollen?
    Sollte da nicht ein Zaun errichtet und ein Schwimmsteg zu Wasser gebracht werden? Oder war es das jetzt schon mit dem Klub, weil die zuständigen Gemeinden es sicher wieder anders überlegt haben?

  • Es blüht prächtig

    Der milde Winter und der nasse Frühling müssen für die meisten Pflanzen optimal gewesen sein. Sie wachsen und blühen wie nie zuvor, nicht nur die Oliven. Auch Lilien, Yucca oder Granatapfel.

    Lilien2014_1KC
    Yucca2014_2KC Granatapfel2014_2KC

    Nur geht uns jetzt das Wasser zum Gießen aus. Die 800 l unserer Regentonnen sind erschöpft, obwohl sie nur für Topf- und Jungpflanzen genutzt wurden, nicht aber für die Pflanzen auf den Fotos oben. So allmählich könnte ein Regenschauer oder ein kleines Gewitter die Wasservorräte auffüllen.

  • Nächtlicher Besuch

    Gestern Abend wurde Oscar unruhig. Zuerst dachte ich, es wäre das Gewitter, dessen Blitze über den Bergen aufleuchteten. Doch dann wollte Oscar hinaus und lief zur Hoftür.

    Oscar_062014KC

    Das WM-Spiel im Fernsehen war zu Ende (NL - E 5:1 88| ) und zwei Quatschtüten versuchten mir gerade zu erzählen, was ich eigentlich schon gesehen hatte. Also nahm ich Oscar an die Leine und ging mit ihm hinaus.
    Er zog gleich zum Hangar, starrte in die Dunkelheit, schnüffelte und markierte den nächsten Busch. Offensichtlich hatte sich ein fremdes Tier hier rumgetrieben! Und dann sahen wir es: Auf der Straße unter der Laterne stand ein Fuchs. Zunächst hatte er uns nicht bemerkt, hob etwas von der Straße auf und fraß es. Dann sah er uns und verschwand in der Dunkelheit. Also hatte dieser Kerl unseren Hof inspiziert und Oscars Aufmerksamkeit erregt.
    Da wir keine Hühner haben, gibt es bei uns nichts zu holen. Und wir sehen seinen Besuchen gelassen entgegen. :>>

  • Meine Oliven blühen!

    Zum ersten Mal, seit ich sie gepflanzt habe, blühen meine beiden Olivenbäume! :D
    Der jüngere und kleinere ist voller Blüten, der größere hat nur wenige Blüten.

    Olivenbluete_2KC Olivenbluete_1KC

    In mehr als 10 Jahren hatten sie nicht einmal geblüht. Was ist den diesmal anders? :??:
    Der Winter war mild wie im Vorjahr, der Frühling nass ebenfalls wie im Vorjahr und der Mai nach meinem Geschmack wieder zu kühl. Aber irgendetwas muss die Blüte ausgelöst haben.
    Ich hoffe, es reifen dann auch noch ausreichend Oliven im Herbst. :>>

Kalender
<< < Juli 2014 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.